Unter Flutlicht gegen Lok Leipzig

Nach dem Pokalerfolg gegen den Oranienburger FC, wartet nun wieder der Ligaalltag auf die Nulldreier. Am Montagabend trifft das Team von Trainer Marco Vorbeck in der Regionalliga Nordost auf Lok Leipzig. Die Gastgeber sind, mit 22 Zählern nach elf gespielten Duellen, der ärgste Verfolger des Spitzenduos Hertha BSC II und VSG Altglienicke. Genau wie die Babelsberger konnte die Lok in der vergangenen Woche einen Pokalerfolg verbuchen, musste sich am letzten Regionalliga-Spieltag jedoch im prestigeträchtigen Leipziger Stadtderby der BSG Chemie mit 0:2 geschlagen geben. Von den bisher acht Duellen konnten die Babelsberger fünf Begegnungen für sich entscheiden, zweimal wurden die Punkte geteilt.

Pokalaufgabe souverän erfüllt | AOK-Landespokal, 3. Runde: Oranienburger FC Eintracht vs. Babelsberg 03 0:3 (0:1)

Mit einer, im Vergleich zu den letzten Auftritten in der Regionalliga, deutlich veränderten Startelf ging Nulldrei in die Pokalbegegnung gegen den Oranienburger FC Eintracht. Von der ersten Minute an waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft, mit viel Ballbesitz und totaler Spielkontrolle wollten sich die Babelsberger die Havelländer zurechtlegen, um in den passenden Momenten die Lücken in der kompakten Eintracht-Defensive zu nutzen. Jedoch wurde es erst nach knapp 30 Minuten wirklich gefährlich. Nach einem zentralen Spielaufbau konnte sich Kapitän Danko gegen seinen Gegenspieler behaupten und den in Richtung Strafraum gestarteten Bogdan Rangelov bedienen, der mit zwei Ballkontakten den Ball an Torhüter Sven Roggentin vorbei in die kurze Ecke zur überfälligen Führung einschob. Nach weiteren Treffern von Jake Wilton und Ahmet Sagat zieht Nulldrei verdient in die nächste Pokalrunde ein.
Alle News anzeigen