Nulldrei siegt im Vogtland | RL Nordost, 10. Spieltag, VfB Auerbach vs. Babelsberg 03 2:3 (0:3)

 

Vorbericht    Nulldrei TV Spielbericht

Die lange Reise ins Vogtland hat sich gelohnt, der SV Babelsberg 03 siegt im Nachholduell des zehnten Spieltages knapp aber verdient mit 2:3 beim VfB Auerbach. Vor 615 Zuschauer:innen trafen kurz vor dem Halbzeitpfiff Nicola Jürgens (42.), Frank Zille (44.), und Daniel Frahn (45.) zur beruhigenden Halbzeitführung. Die Gastgeber steckten allerdings nicht auf und kamen im zweiten Abschnitt durch ein unglückliches Eigentor von Marcel Rausch (57.) und Marcin Sieber (83.) noch einmal in die Partie zurück. Letztendlich können die Kiezkicker den knappen Vorsprung jedoch wie schon am vergangenen Wochenende gegen den RSV Eintracht über die Zeit retten und schließen mit nun 25 Zählern an die Spitzenplätze auf.

Dabei überstrahlten die fünf Treffer des Abends ein wenig die tatsächlichen Abläufe auf dem tiefen Geläuf in Auerbach. Von Beginn an waren beide Mannschaften um Fehlerminimierung bemüht, sodass nur selten klar strukturierte Spielzüge zu erkennen waren. Hinzu kam ein schwer zu bespielender Untergrund, der den sonst sehr ansprechenden Kombinationsfußball unserer Equipe nicht zustande kommen ließ. Symptomatisch für die Gegebenheiten vielen auch die Tore der Begegnung. Der Auftakt gelang Nicola Jürgens, der eine fulminante Schlussphase einer zerfahrenen erste Hälfte mit dem Tor des Tages einläutete. Aus gut 25 Metern in halbrechter Position fasste er sich ein Herz und versuchte sein Glück. Sein Ball flatterte wild durch die Luft und schlug letztendlich genau unter der Latte des von Stefan Schmidt gehüteten Gehäuses ein. Der Schlussmann blieb fast ohne Reaktion, da er offensichtlich, wie die meisten im Stadion, nicht von einer solchen Flugbahn des Balles ausgegangen war. Der zweite Treffer der Nulldreier nur zwei Minuten später gelang Frank Zille mit einer gefühlten Kopie seines Tores vom vergangenen Wochenende. Nach einer Ecke war der 25-Jährige aus dem Gewusel heraus als erstes am Ball und konnte ihn hinter die Torlinie befördern. Die knapp 30 mitgereisten blauweissbunten Fans waren noch gar nicht mit dem Feiern fertig geworden, da schepperte es schon wieder. Eine gefällige Kombination über Tino Schmidt in die Vorwärtsbewegung der Hausherren hinein landete beim völlig alleingelassenen Daniel Frahn, der sich bei seinem einsamen Weg in Richtung Tor in aller Ruhe die rechte untere Torecke zum drei zu null aussuchen konnte.

Wer jedoch dachte das Spiel sei nun entschieden, sah sich im zweiten Abschnitt leider eines Besseren belehrt. Die Mannschaft von Cheftrainer Sven Köhler kam mit viel Druck aus der Kabine und erzwang somit noch in der Anfangsphase der zweiten Hälfte den Anschlusstreffer durch ein unglückliches Eigentor von Marcel Rausch. Auch in der Folge blieben die Gastgeber gefährlich und wollten die Überraschung möglich machen. Ein weiterer Treffer durch Marcin Sieber gelang ihnen in der Schlussphase auch noch, die Hypothek aus der ersten Halbzeit wog aber letztendlich zu schwer. Nulldrei siegt nach hartem Kampf verdient in der Vogtlandarena und schiebt sich mit nun 25 Zählern auf den sechsten Tabellenrang vor. Die nächsten Punkte könnten bereits im direkten Duell mit dem punktgleichen Tabellennachbarn der VSG Altglienicke am kommenden Samstag folgen. Dann gastieren die Filmstädter um 13.00 Uhr im Amateurstadion der Berliner Hertha, in welches die Gastgeber für diese Spielzeit ausweichen müssen.

Aufstellung Nulldrei: Theißen, Hoffmann, Wilton, Wegener, Gencel, Zille, Schmidt, Rausch, Sietan, Jürgens, Frahn

Schiedsrichter: Denis Waegert
Assistenten: Philipp Vierock, Leander Dietz

Zuschauer: 615