Nulldrei nimmt dem nächsten Favoriten Punkte ab | RL Nordost, 15. Spieltag, Babelsberg 03 vs. Lok Leipzig 1:1 (1:1)

 

Vorbericht    Nulldrei TV Spielbericht und PK

Auch wenn es nach spannenden 90 Minuten unter dem Flutlicht des Karl-Liebknecht-Stadions leider nicht mit einem Sieg gegen ein Top-Team der Liga gereicht hat, haben unsere Kiezkicker auch gegen den 1. FC Lok Leipzig wieder eine leidenschaftliche Leistung auf den Rasen gebracht. Vom bisherigen starken Lauf der Gäste war im Aufeinandertreffen am heutigen Abend nichts zu sehen, so erfolgreich bespielte unsere Equipe den Favoriten. Der Führungstreffer vom Elfmeterpunkt durch Daniel Frahn (24.) war die logische Konsequenz eines dominanten Auftritts, der Ausgleich aus dem Nichts durch den ehemaligen Nulldreier Mike Eglseder (45.) eine unglückliche Fahrlässigkeit kurz vor dem Halbzeitpfiff. Mit nun 27 Zählern zieht die Mannschaft von Cheftrainer Jörg Buder am FSV 63 Luckenwalde vorbei auf den sechsten Tabellenrang und kann erhobenen Hauptes in die Partie des Jahres in der zweiten DFB-Pokalrunde gegen RB Leipzig am kommenden Dienstag gehen.

Trotz der angesprochenen starken Bilanz der von unserer Vereinslegende Almedin Civa geführten Gastmannschaft, unter anderem hatte die Loksche die meisten Treffer der Liga erzielt und die wenigsten Gegentreffer hinnehmen müssen, ließen sich die Filmstädter von der gegebenen Ausgangslage nicht beirren. Vom Anpfiff weg setzten die Kiezkicker, wie schon im Karli-Update von Cheftrainer Jörg Buder angekündigt, die Gäste unter Druck. Die Leipziger um Kapitän Sascha Pfeffer gerieten ein ums andere Mal in die Bredouille und wussten sich häufig nur mit Befreiungsschlägen oder taktischen Fouls zu helfen. Dass die Hausherren die Partie nicht endgültig zu ihren Gunsten entscheiden konnten, lag an dem fehlenden Quäntchen Glück vor des Gegners Tor. Beispielhaft dafür der Abschluss von Frank Zille, der in der 60. Spielminute nur die Latte traf, oder ein 30-Meter-Hammer von David Danko der knapp am linken Pfosten vorbeistrich (72.).

Und so zeigte sich auch Cheftrainer Jörg Buder auf der Pressekonferenz nach der Partie zwar hocherfreut über die gute Leistung seiner Mannschaft, haderte ob des Spielverlaufes aber dennoch über zwei vergebene Punkte gegen eine der besten Mannschaften der Regionalliga Nordost. Trotzdem werden seine Jungs die positiven Aspekte der Begegnung in die kommenden Tage mitnehmen und mit breiter Brust den Stadtnachbarn des heutigen Kontrahenten, RB Leipzig, am kommenden Dienstag, 26. Oktober, um 18.30 Uhr zur zweiten DFB-Pokalrunde im Karl-Liebknecht-Stadion begrüßen.

Aufstellung Nulldrei: Theißen, Hoffmann, Wegener, Schmidt, Danko, Rausch, Reimann (46. Gencel), Jürgens (46. Zille), Lela, Frahn, Müller

Schiedsrichter: Dr. Max Burda
Assistenten: Philipp Vierock, Hannes Stein

Zuschauer: 3.030